Yoga at Home

Mein Hauptmerkmal

Klassische- Massage

Hier wird den Menschen Kraft und

Vitalität zurückgegeben.

Die Klassische- Massage ist eine Jahrtausende alte Technik zur Vorbeugung und Behandlung von Beschwerden und Erkrankungen im Bereich des Bewegungsapparats. Mit Hilfe bestimmter Massagetechniken können aber auch erkrankte innere Organe günstig beeinflusst werden. Sie wird auch schwedische Massage genannt.

Die klassische Massage besteht aus vier verschiedenen Techniken, die nacheinander durchgeführt werden.

  • Verspannungen der Muskulatur

  • Rheumatische Beschwerden

  • Rückenschmerzen

  • Kopfschmerzen bei verspannter Rücken      und Nackenmuskulatur

  • Verhärtete Muskulatur nach größeren  sportlichen Leistungen

  • Bewegungseinschränkungen, die durch  eine verspannte oder verkürzte  Muskulatur bedingt sind.

  • Außerdem dient die Massage auch zur Entspannung und allgemeinen  Lockerung

  • Verbesserung der Durchblutung von Haut  und Muskulatur

Fußreflexzonen- Massage

Da unsere Füße uns durch das ganze

Leben tragen, spiegelt sich der Gesundheitszustand des Körpers in den Füßen wieder.

Gelenke und Organe sind mit Zonen am

Fuß verbunden, mit den Reflexzonen. Belastungen im Organismus/ Körper zeigen sich in der Reflexzonenmassage mit einen Schmerzpunkt. Bei jeder Erstbehandlung werden die Reflexzonen mit einer speziellen Grifftechnik am Fuß überprüft.

Welche Reflexzonen in der Behandlung aktiviert werden müssen. Man kann die Wirkung im gesamten körperlichen sowie seelischen Bereich erzielen. Das bedeutet obwohl nur die Füße massiert werden- sich die Wirkung am ganzen Menschen zeigt.

  • Verspannungen lösen der Wirbelsäule,  Gelenke und Muskulatur

  • entspannend 

  • Giftstoffe werden ausgeschieden

  • verdauungsfördernd und entwässernd  

  • die körpereigenen Abwehr- und  Heilungskräfte aktivieren

  • den Stoffwechsel anregen

  • die Blutzirkulation anregen

  • das Körperbewusstsein wecken

  • Energie Ausgleich

  • Veränderung auf der seelischen Ebene   

  • Allergien auflösen 

  • Menstruationsbeschwerden

  • Nieren- Blasen Beschwerden

  • Schlafstörungen 

  • Migräne/ Kopfschmerzen 

  • Verdauungsbeschwerden 

Feingold- Massage

In der altchinesischen Medizin ist verfeinertes Gold als Stabilisator der

Körper Energie bekannt.

Die Einschwingung des Körpers wird

erhöht, Harmonie erzeugt- einer Sonne gleich- das Licht der Freude in unseren Zellen bringt.

Das Körperöl mit Feingold 100% natürlich & Vegan, ohne synthetische Inhaltsstoffe.

Wird auf die jeweilige Körperstelle mit einer gezielten Methode der Massage

einmassiert.

Durch die besondere Mischung ist auch Weihrauch und Myrrhe enthalten schützt besonders vor negative Energie, wirkt aphrodisierend, blockadelösend, energetisierend und entzündungshemmend.

Wirkt auch für chronische Erkrankungen als Heilmittel.

  • zur Belebung des Körpers & Stärkung der   Aura

  • bei juckender & trockener Haut

  • Gelenks- Muskelschmerzen

  • Verspannungen

  • Idealer Blockadenbrecher

  • Energiespender, wirkt der Hautalterung    entgegen

Lymphdrainge

Die Lymphe ist eine spezielle Flüssigkeit im Körper, die in einem eigenem Lymphgefäßsystem fließt.

Sie hat unter anderem wichtige immunologische Aufgaben.

Unter bestimmten Umständen kann es zu einem Abflußhindernis oder einer Überlastung in diesem System kommen. Die Flüssigkeit staut und es entstehen eine Schwellungen, üblicherweise an Armen und/oder Beinen. Manche von uns kennen eine leichte Form des Lymphstaus, der nach einem langen Arbeitstag in einem stehenden Beruf auftreten kann – wenn abends die Beine schwer und geschwollen sind.

Mit sanften Griffen wird der Abtransport der Lymphe unterstützt.

Durch die langsame und ruhige Arbeitsweise wirkt die Behandlung zusätzlich sehr entspannend.

Lymphdrainage wird vor allem nach Operationen, bei denen Lymphgefäße geschädigt oder Lymphknoten entfernt wurden, eingesetzt, und mit entsprechender Bandagierung der betroffenen Extremität(en) kombiniert. Auch nach Verletzungen am Bewegungsapparat an Armen oder Beinen wird Lymphdrainage als abschwellende Maßnahme durchgeführt.

  • Ödeme

  • aktivierte Arthrosen

  • Ansatztendinopathien

  • Muskelkater

  • steril chronische Atemwegsentzündungen

  • funktionelle Störungen des Verdauungsapparats

  • vegetative Umstimmung

  • Gesundheitsvorsorge

  • begleitend bei Phlebödemen, Schwangerschaftsödemen, Lipödemen, Schmerzsyndromen wie Morbus Sudeck,

  • Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises

Segment- Massage

Unser Körper kann in sogenannte Segmente unterteilt werden.

Ein Segment ist ein Hautbereich, der von einem aus der Wirbelsäule austretenden Nerv versorgt wird.
Die Segmentmassage (SGM) zählt wie die BGM zu den reflektorischen Techniken.

Reflektorisch bedeutet, dass durch Einwirkung mit bestimmten Griffen auf Haut und Muskeln innere Organe beeinflusst werden können.
Unsere Organe stehen mit der Haut über Nervenbahnen in Verbindung. So ist es möglich, dass sich zum Einen ein Organproblem beispielsweise durch Hautrötung an der Körperoberfläche zeigt, zum Anderen ist es aber auch möglich, auf Organe durch Griffe an der Haut einzuwirken.

Eine SGM kann im Sitzen und Liegen gemacht werden.

Bestandteil jeder Behandlung ist eine abschließende Kopf- und Nackenmassage, die den entspannenden Charakter dieser Methode unterstreicht.

  • Überall dort, wo Mehrdurchblutung und Harmonisierung des Vegetativums angestrebt wird

  • arterielle Verschlusskrankheit

  • funktionelle Organbeschwerden

  • vegetative Dystonie

  • Zyklusstörungen und Wechselbeschwerden

  • Kinderwunsch

  • Kopfschmerz und Migräne

  • schlaffe Lähmungen

  • degenerative Erkrankungen des Bewegungsapparates sofern Mehrdurchblutung erwünscht ist

 

Bindegewebs- Massage

Die Praktik der Bindegewebsmassage (BGM) zielt in erster Linie auf eine Mehrdurchblutung des Gewebes ab.

Verhaftungen und Verklebungen in den Schichten zwischen Haut und Muskulatur werden mit einer eigenen Zugtechnik, die hauptsächlich mit dem Mittelfinger ausgeführt wird, gelöst.

Die Behandlung findet vorwiegend am Rücken statt. Dort befinden sich zahlreiche Nervenendigungen, die auch Einfluss auf innere Organe nehmen.

Eine BGM fühlt sich anders an als eine gewöhnliche Massage. Die stark durchblutungsfördernde Technik kann durchaus Hautrötungen und ein „schneidendes“ Gefühl hervorrufen, ohne jedoch als unangenehm empfunden zu werden.

  • Überall dort, wo eine Mehrdurchblutung erwünscht ist

  • arterielle Verschlusskrankheit

  • chronische Organprobleme

  • hormonelle Störungen (Wechsel/Zyklusbeschwerden)

  • Gelenksprobleme (Arthrosen)

  • schlaffe Lähmungen

  • vegetative Dystonie

  • Allergien können abgeschwächt werden

Akupunkturmeridian- Massage

Mit dem APM-Stäbchen rege ich die Energieleitbahnen – die Meridiane – an, einen ausgeglichenen Energiehaushalt wiederherzustellen.

Bei der Akupunktmassage (APM) liegt der Fokus am Energiehaushalt des Menschen.
In der Traditionellen Chinesischen Medizin bedeutet „Krankheit“ eine Energieflussstörung, ein Ungleichgewicht von Fülle- und Leerezustand, eine Disharmonie im Gesamtkunstwerk Mensch. Mittels einer sogenannten Ohrbefundung mit einem Metallstäbchen ermittle ich Ihren momentanen energetischen Zustand. Daraus leite ich dann eine Behandlung ab.

  • Bewegungsapparates

  • Vegetativums

  • Atmungssystems

  • Verdauungssystems

  • Herz/Kreislaufsystems

  • Urogenitalsystems

  • Hormonsystems

  • Stoffwechsels

Manipulativ- Massage

Die Bewegung gibt dem Körper die Kraft um wieder denn Körperkreislauf in Schwung zu bringen.

Die Manipulativmassage nach Dr. Terrier sorgt dafür, dass einerseits die Weichteile örtlich besser durchblutet und andererseits die Gelenksbeweglichkeit verbessert wird. Außerdem werden durch diese Massagetherapie große Erfolge bei der raschen Linderung von Schmerzen erzielt. 

Diese Art der Massage ist ideal für Patienten, die sich von Operationen und Verletzungen erholen, insbesondere, wenn sie mit einer eingeschränkten 

Bewegungsfähigkeit zu kämpfen haben. Aber auch im Bereich der Sportmedizin und bei der Rehabilitation werden ausgesprochen gute Erfolge erzielt. 

 

  • Muskuläre Dysbalance.

  • Periarthropathien.

  • Präarthrosen/Arthrosen.

  • Myofasziale Schmerzsyndrome.

  • Bewegungseinschränkung und Gewebsdystrophien nach Traumen oder Operationen.

Triggerpumkt- Massage

Triggerpunkte sind (druck)schmerzhafte, ausstrahlende Bereiche am Körper, die beispielsweise durch unbehandelte Verspannungen oder Verhärtungen entstehen.

Die Ausstrahlung kann in weit vom eigentlichen Schmerzbereich entfernte Stellen des Körpers erfolgen.

In unserem Körper bestehen Muskelketten, die bindegewebig ineinander übergehen und so „Linien“ beschreiben, die sprichwörtlich vom Scheitel bis zur Sohle reichen.

Durch gezieltes, punktuelles Drücken der schmerzhaften Stellen entspannt sich die Muskulatur. Der Schmerz lässt unmittelbar nach.

Triggerpunkte behandle ich oft im Rahmen einer klassischen Massage. Bei stärkeren Beschwerden ist eine separate Triggerpunkttherapie sinnvoll.

  • Beschwerdebilder rund um die Schulter:
    Schulterluxation, Impingementsyndrom, Rotatorenmanschettenruptur, Bursitis, Omarthrose;

  • Beschwerden der Arme und Hände:
    Bursitis olecrani, Epicondylitids humeri radialis et ulnaris, Tendovaginitis,  
    Ruptur der langen Bizepssehne, Rhizarthrose, Karpaltunnelsyndrom

  • Beschwerden der Beine und Füße:
    Fußfehlformen (Knickfuß, Senkfuß, Spreizfuß), Fersensporn, Achillessehnenruptur, Beschwerdebilder in der Kniekehle, Achillodynie, Meniskusschäden, Morbus Perthes, Eversionstrauma, Inversionstrauma, Friktionssyndrom,  Gonarthrose

  • Wirbelsäulenerkrankungen:
    Cervikalsyndrom, Cervicalgie, Cervicobrachialgie, Spondylolsithesis, Pseudospondylolisthesis, Spondylose, Lumbalgie, Lumboischialgien, Thorakale Wirbelsäulenbeschwerden, Beschleunigunngsverletzungen, Discusprolaps, Protrusion, Skoliose, Morbus Scheuermann, Peitschenschlagsyndrom , Wirbelfrakturen st.p., Atmung (Zwerchfell), Diskusverlagerung, Kapsoligamentäre Hypomobilität

  • Schädel:
    Kopfschmerz (Cephalea), Migräne

Schröpf- Massage

Durchblutungsfördernt für jeden einzelnen Berreich des Körpers.

Durch den Unterdruck hebt sich die Oberhaut von den tiefer gelegenen Schichten ab. Dadurch wird wie bei einer Bindegewebsmassage die Durchblutung des Gewebes angeregt und der Lymphstrom aktiviert. Die Wirkung der Schröpftherapie auf innere Organsysteme basiert auf der Vorstellung, dass die verschiedenen Schröpfzonen über neurophysiologische und reflektorische Verbindungen mit bestimmten Organen verknüpft sind.

Neben Verspannungen und Verhärtungen im Rücken werden mit dem Schröpfen auch Hexenschuss oder Durchblutungsstörungen behandelt. Wichtig ist, dass das Schröpfen dabei nur ein Behandlungsschritt von mehreren ist. Auch bei Nierenleiden, Nerven- und Kopfschmerzen sowie Verdauungsstörungen kann Schröpfen zum Einsatz kommen.

  • Kopfschmerzen

  • Ohrsausen

  • Schwindel

  • Bandscheibenproblemen

  • Hexenschuss

  • Knieproblemen

  • Karpaltunnelsyndrom

  • Hypertonie

  • Hypotonie

  • Müdigkeit

  • Depression

  • Schwächezuständen 

  • Organproblemen und Verdauungsstörungen

Tapen

Das farbige, elastische Klebeband, wird zur Anwendung auf der Haut verwendet. Durch die gezielte Tape Anlage können Muskel-, Band-, Lymph- und Gelenksstrukturen positiv beeinflusst werden.

 

 

Das Tape hebt die oberste Hautschicht (Epidermis) leicht an. Durch die Bewegung der Körperstelle, die mit Kinesio-Tape versehen ist, werden Gewebestrukturen unter der Haut aktiviert, die Durchblutung gesteigert und Nerventätigkeiten angeregt. Diese ganzheitliche Anregung der erkrankten Region unterstützt den Rückgang von Schwellungen und Entzündungen, durch die Förderung des Lymphflusses.

 

  • Stärkung relativ zu schwacher Muskeln, Korrektur muskulärer Dysbalancen,

  • Verbesserung der Blut- und Lymphzirkulation/Entstauung,

  • Schmerzhemmung durch Aktivierung schmerzhemmender Mechanismen,

  • Reposition subluxierter Gelenke über Normalisierung abnormer Muskelspannung

  • Stimulation der Mechanorezeptoren.

Indikation für (Heil)massagen

  • Muskelverspannungen

  • chronischen Schmerzen am Bewegungsapparat (Cervialsyndrom, Dorsalgie, Lumbalgie, Schulterprobleme, Skoliose, Bandscheibenvorfall, Achillodynie, usw.)

  • Nervenkompressionssyndrome (Ischialgie, Karpaltunnelsyndrom, Supinatorsyndrom)

  • Migräne/Kopfschmerzen

  • Tinitus, Schwindel

  • Arthrose (Coxarthrose, Gonarthrose, Rizarthrose)

  • Rheuma

  • Ödeme

  • Magen-Darm-Beschwerden

  • Harnwegsinfekte

  • Allergien

  • Frauenthemen

  • Psychische Erkrankungen (Stress, Burn Out,...)


Um Sie optimal behandeln zu können, lassen Sie bitte vorab Ihre Beschwerden von einem Arzt abklären.

Kontraindikation für (Heil)massagen

  • alle akuten und entzündlichen Prozesse an Knochen, Weichteilen und Gelenken

  • akute Erkrankungen der inneren Organe

  • akute arterielle/venöse Gefäßerkrankungen (Arteriosklerose,Venenentzündung)

  • akute Lympherkrankungen (z.B. Lymphangitis)

  • Infektionskrankheiten (z.B. Diphtherie, Masern, Mumps, Scharlach)

  • akute Hauterkrankungen (z.B. Follekulitis, Allergisches Ekzem)

  • Malignes Tumorgeschehen

  • Schwangerschaft (1-3 Monat & 7-9 Monat), Risikoschwangerschaften oder Zustand nach Fehlgeburten. 


Nach Impfungen wird 3 - 4 Tage nicht massiert, Massageverbot gilt so lange wie Leistungsverbot.

Für genauere Abklärung sprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt.